Kalifonia Artistic Agency /   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LebenslaufDiamantis cv neu

Diamantis Alexandros

Dirigent

 

Alexandros Diamantis ist stellvertretender musikalischer Direktor und Dirigent am Theater des Westens (Berlin).
Er wurde 1983 in Athen geboren und studierte Klavier und Musiktheorie im Nationalen Konservatorium (Athen, Griechenland). Er hat die Abteilung für Musikwissenschaft der Universität Athen absolviert. Als Stipendiat der Akademie von Athen studierte er Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik und Theater München, in der Klasse von Herrn Professor Bruno Weil (Einstieg ins 3. Semester wegen hoher Leistungen, Künstlerisches Diplom und Meisterklassendiplom). Gleichzeitig hat er an der Universität von Athen promoviert, mit Thema seiner Doktorarbeit „Die altgriechische Tragödie in der Abendländischen Oper der Neoklassik in der Zwischenkriegszeit“.
Erfahrung sammelte er als Repetitor an der Bayerischen Philharmonie (München), an verschiedenen Produktionen der Nationalen Oper Athen, an der Opernproduktion des Flughafens München „This New Ocean“ und an der internationalen Produktion von Mozarts „Cosi fan tutte“ am Schloß Weikersheim, wobei er auch als Assistent-Dirigent mitgewirkt hat.
Er war Dirigent der Philudiker (München) und der verschiedenen Klangkörper der Bayerischen Philharmonie, mit denen er 2010 auf Tournee in 9 Städten von Süd-Korea war. Er ist Dirigent des „Ergon Ensemble für Moderne Musik“, des Orchesters der Universität Athen, der Asonietta und des Jugendsymphonieorchesters von Athen. Er hat unter anderen das Georgische Kammerorchester Ingolstadt, die Münchner Symphoniker, das Jalas Kammerorchester Finnland, das Staatliche Orchester Athen, die Bad-Reichenhaller Philharmonie, das Hochschulorchester München, das Orchester der Paxoi Festspiele und das „Ensemble Octapus für die Musik der Moderne“ dirigiert. Bei allen Vordirigaten, an denen er teilgenommen hat, war er immer die Wahl der Orchestermitglieder.
2010 war er Richard Wagner Stipendiat und ab 2014 hält er musikwissenschaftliche Vorträge im deutschdprachigen Raum. Er spricht Englisch, Deutsch, Französich und Italienisch.