Kalifonia Artistic Agency /   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

LebenslaufDiminakis cv neu

Diminakis Konstantinos

Dirigent

 

Konstantinos Diminakis war unter den 20 talentiertesten jungen Dirigenten in Europa (2012 London Symphony Orchestra Wettbewerb)gewählt. Er ist seit 2014 1. Kapellmeister beim Operklosterneuburg (Österreich) und Opera de Bauge (Frankreich).
Er absolvierte Meisterkurse u. a. bei Zubin Mehta, Sir Simon Rattle, Colin Metters, Daniel Harding, Bertrand de Billy, Peter Gülke und Ralf Weikert.
Als Korrepetitor und Assistent von Thomas Rösner, Dejan Savić und Kurt Dlouhy, war Konstantinos Diminakis an der Staatsoper Thessaloniki, Wiener Schlosstheater Schönbrunn, Herbsttage Blindenmarkt tätig. Er war Studienleiter und Assistent von Thomas Rösner beim Carinthischen Sommer 2012 (‘’Sara und ihre Männer’’ Kirchenoper beim Bruno Strobl) und beim Operklosterneuburg (Die Zauberflöte).
In den vergangenen beiden Spielzeiten war er Pianist am Theater in der Josefstadt in Wien und am Stadttheater Klagenfurt.
Im November 2013 dirigierte er ‘La Cenerentola’ in National Opera of Greece, Athen und im August ‘Le nozze di Figaro’ in Opera de Bauge, Frankreich.
Im Juli 2015, dirigierte er eine Rheihe von Vorstellungen von ‘Rigoletto’ in Klosterneuburg mit D.Fally als Gilda. In 2016 dirigiert er ‘Il barbiere di Siviglia’ (Staatsoper Athen), ‘Pagliacci’-‘Cavaleria Rusticana’ (Oper Klosterneuburg) und ‘La Perichole’ (Opera de Bauge).
Konstantinos Diminakis, 1984 in Thessaloniki geboren, studierte Musiktheorie am dortigen Konservatorium sowie Klavier an der Universität von Makedonia. Seit 2007 belegt er die Studiengänge Orchesterdirigieren bei Uroš Lajovic, Chordirigieren bei Erwin Ortner und Korrepetition bei Konrad Leitner an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien und im 2012 absolviert.
Er ist Gewinner des Zweiten Preises beim Internationalen Wettbewerb für Orchesterdirigieren in Weiz 2009 und war Finalist beim London Symphony Orchester Wettbewerb 2012 und beim D. Mitropoulos Wettbewerb 2010. Er ist Kandidat für den „Northern College of Music, Manchester UK“ Junior Fellowship für Dirigieren (2013-2015).
Zu den Klangkörpern, mit denen Konstantinos Diminakis bisher zusammenarbeitete, zählen das ORF Radio Symphony Orchester Wien, das Wiener Kammerorchester, die „Rzeszow Philharmonic“ Polen, die Kammerphilarmonie Graz, das Guildhall Symphony Orchester London, das Philarmonische Orchester Ploesti (Rumänien), das Staatsorchester Zypern, das Orchestra of Colours Athen sowie das Symphonieorchester von Thessaloniki. Er ist Chefdirigent des Orpheus Kammerorchesters Wien seit 2011.

PERSONENDATEN

Name: Konstantinos Diminakis
Geboren.am:. 05.11.1984 Thessaloniki Griechenland
Website: www.diminakis.com
Staatsbürgerschaft: Griechisch
Languages:. Englisch, Deutsch, Griechisch, Kroatisch


PREISE/WETTBEWERBE
2013 Royal College of Music, Manchester-Junior
Fellowship for Conductors (semi-finalist, zwischen Top 5 )
2012 London Symphony Orchestra Wettbewerb
Donatella Flick ( zwischen 20 Finalisten )
2010 D.Mitropoulos Wettbewerb, Athen
( zwischen 12 Finalisten )
2009 2nd International Competition for Conductors,Weiz
2. Prize
2007 Academy of Athens Stipendium ( 4 Jahre )

MASTERCLASSES
Sir Simor Rattle, Zubin Mehta, Collin Metters, Daniel Harding,
Bertrand de Billy, Peter Gülke, Ralf Weikert,
Achim Holub, Mark Stringer, Svilen Simeonov.


MUSIKALISCHE AUSBILDUNG
10/2007 - 06/2012 UNIVERSITÄT für MUSIK WIEN
Orchesterdirigieren (Prof. U.Lajovic),
Chordirigieren (Prof. E.Ortner),
Korrepetition (Prof. K.Leitner)

10/2002 – 06/2006 UNIVERSITÄT MAKEDONIEN
THESSALONIKI
Konzertfach Klavier (Prof.D.Evnouhidou)


10/1993 – 06/2002 KONSERVATORIUM THESSALONIKI
Theorie, Harmonie, Kontrapunkt, Klavier.

DIPLOMAS
2012 Mag.Artium Orchesterdirigieren (MDW)
2006 Mag.Artium Konzertfach Klavier
2002 Bachelor Konzertfach Klavier
2001 Bachelor Kontrapunkt
1999 Bachelor Harmonie-Theorie

 

Repertoire

REPERTOIRE LIST
Symphonic

Bach, J. C.
Sinfonia Nr.2 Es-Dur, op.9

Bach J.S.
Brandenburg Concerto No.3
Orchestral Suite No.2,No.

Barber S.
Adagio for strings op.11

Bartok B.
Divertimento for strings
Concerto for Orchestra
The Miraculous Mandarin

Beethoven L.v.
Egmont Op.84
Fidelio Op.72
Leonore 3
Symphonies n.1-7
Concerto for piano n.3,4,5

Berlioz E.
Symphonie fantastique

Brahms J.
Piano concerto n.1
Symphony n.1,3,4
Tragic Overture, Op.81
Violin concerto

Bruch M.
Violin concerto n.1, Op.26

Bruckner A.
Symphony n.7

Copland A.
Appalachian Spring

Debussy C.
Iberia
La Mer
Nocturnes
Prélude à l'après-midi d'un faune

Dvořák, A
Cello Concerto, Op.104
Symphony No.7,8,9

Franck C.
Symphony in d minor

Haydn, J
Symphony n.6,7,8,44,86,90,92,96,104

Kodaly Z.
Dances of Galanta

Mahler G.
Symphony n.4,5

Mozart W.A.
Symphony No. 34,35,36,38,39,40,41
Sinfonia Concertante
Piano Concerto No. 20 in D minor, K.466
Violin Concerto No. 3,5
Serenade No. 7 ("Haffner"), No. 10
("Gran Partita"), No. 13, "Eine kleine Nachtmusik"
Divertimento in E-flat, K. 113 (1771)


Ravel M.
Daphnis et Chloé Suite No.2
Piano concerto G-dur
Rapsodie espagnole

Schubert F.
Symphony No.8, D.759

Schoenberg A.
Pierrot lunaire

Sibelius, J
En Saga
Violinkonzert op.47 d-moll

Strauss J.Jr.
The Blue Danube, Op.314
Die Fledermaus Overture
Pizzicato Polka
Kaiser-Walzer, Op.437
Künstlerleben, Op.316

Stravinsky, I
Firebird
L'Histoire du soldat
Petruschka
Septet

Tchaikovsky, P.I.
Piano Concerto n.1
Romeo and Juliet, overture-fantasia
Symphony No.4, Op.36
Symphony No.6, Op.74


Wagner R.
Siegfried-Idyll, WWV 103

Webern, A
5 Movements, Op.5


Operas


Beethoven L.v.
Fidelio

Bizet G.
Carmen

Mozart W.A.
Così fan tutte
Die Entführung aus dem Serail
Die Zauberflöte
Don Giovanni
Le nozze di Figaro

Puccini G.
La Boheme
Madama Butterfly
Tosca

Rossini G.
Il Barbiere di Siviglia
Guillaume Tell
La Cenerentola
La Gazza Ladra
La Scala di Seta

Strauss J.Jr.
Die Fledermaus

Strawinsky I.
The rake`s progress

Strobl B.
‘Sara und ihre Männer’

Verdi, G
Aida
Un Ballo in Maschera
La Traviata
Il Trovatore
Otello

Wagner R.
Lohengrin, WWV 75
Tristan und Isolde, WWV 90

Weber, C.M.
Der Freischütz, Op.77